*Beata Koriot
Yoga-Outfit bestehend aus Bronte-Top und Hose Feierabendheld(in)

Seit ich letzten Sommer angefangen habe immer mehr meiner Garderobe selbst zu nähen, durfte ich mich auch über stetig steigendes Feedback freuen. Zum einen hier über den Blog, Facebook oder Instagram. Doch auch in meinem persönlichen Umfeld wird meine Leidenschaft fürs Nähen immer bekannter, was immer mal wieder zu Anfragen nach individuellen Einzelstücken führt. Darunter war auch meine Schwester, die sich zu ihrem Geburtstag eine Yoga-Hose gewünscht hat.

Da es beim Yoga vor allem auf Bewegungsfreiheit ankommt und ständiges „an sich rumzupfen“ sicher nicht der Entspannung und Konzentration dient, sollte die Hose nicht nur bequem sein, sondern auch locker sitzen. Da kam es gerade recht, dass ich einige Wochen zuvor das Schnittmuster Feierabendheld von Hilli Hiltrud entdeckt und gekauft hatte.  Genäht werden kann der Feierabendheld in einer kurzen, oder drei unterschiedlich langen Versionen. Außerdem kann zwischen einer so genannten „dynamischen Naht“, welche vom Innenbein über das Knie zur vorderen Fußmitte verläuft oder der „normalen Naht“ gewählt werden. Anstelle des eines Bundes mit Gummiband, gibt es die Schwangerschafts-Bündchen-Variante, welche durch den höheren Abschluss den Babybauch schön warm hält.

Um auch bei Sonnengruß, Hund und Kobra keine kalten Nieren zu bekommen, wollte ich für die Yoga-Hose unbedingt ein Bündchen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil so selbst bei einem hochrutschendem TShirt der Bauch bedeckt bleibt. Und auch die dynamische Naht hatte es mir angetan, sieht man doch sonst an jeder Hose die klassische Innenbeinnaht.
Bei der Stoffwahl fiel mir die Entscheidung nicht leicht. Lieber Baumwolle oder doch besser Jersey? Ist ein einfarbiger Stoff zu langweilig? Passen die ausgewählten Materialien und Farben zusammen? Fragen über Fragen, doch am Ende hatte ich mich für die folgenden Muster entschieden, übrigens alles Jersey – die Baumwollvariante muss noch ein wenig warten ;-)
Durch die Stückelung des Schnittmusters in die vielen unterschiedlichen Teile für Beine, Gesäß, Taschen und Seitenteile wirkt der Schnitt im ersten Augenblick recht kompliziert, doch hat man erst einmal die Taschen, Seitenteile und das Gesäßstück verbunden, geht es ruck zuck!
Die Taschen sind mit Bündchenstoff eingefasst, ein kleiner nützlicher Helfer war hier der Schrägbandformer von snaply.

Der Feierabendheld im Detail

Hier kann man gut die dynamische Naht erkennen…
Hose Feierabendheld(in) mit dynamischer Naht
Ein Blick auf die Tasche…
Hose Feierabendheld(in) mit eingefasster Tasche
Und hier die Rückseite….
Hose Feierabendheld(in) mit Bündchen Rückansicht
genähte Größe: 44

Um das Outfit perfekt zu machen, gab es noch ein passendes Shirt dazu. Entschieden habe ich mich hier für den Bronte-Top-Schnitt, den ich wieder etwas in der Länge angepasst habe. Wie auch bei der Hose, habe ich eine Größe größer gewählt, damit es beim Sport bequem sitzt.
Bisher habe ich bei diesem Schnitt jedes mal etwas anders gemacht, so auch hier. Den Saum ist etwa. 2,5cm verlängert, der Originalschnitt ist mir einfach zu kurz. Außerdem habe ich versucht die an der Schulter überlappenden Teile am Ende mit einem Zick-zack-Stich zu verbinden, dies gestaltete sich allerdings schwieriger als Anfangs gedacht, da ich die Naht erst am Ende gesetzt habe, anstatt schon nach der Fixierung des Rückenteils auf dem Vorderteil.

Bronte im Detail

Bronte-Top mit Bündchen Vorderansicht
Bronte-Top mit Bündchen Rückansicht
Bronte-Top mit Bündchen Ansicht amerikanischer Ausschnitt mit Zick-Zack-Stich
Bronte-Top mit Bündchen Saumabschluss mit Zick-Zack-Stich
SchnittBronte-Top von Jennifer Lauren
genähte Größe: 14

Verlinkt zu: creadienstag #170

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on StumbleUponEmail this to someone