Wir wünschen Dir den Mut, Deinen eigenen Weg zu gehen, einen starken Glauben, der Dir die Kraft gibt ihn zu beschreiten und die Ruhe, alle Hürden zu überwinden. Wisse – wolle – wage!

 

Die Tochter einer Freundin hatte vor einigen Wochen ihre Tauffeier. Zu diesem Anlass wollte ich gerne etwas selbstgenähtes verschenken und habe mich daher bereits frühzeitig an die Planung gesetzt. Seit dem ich Mama bin müssen selbst „einfache“ Dinge wie einkaufen oder ein Friseurtermin frühzeitig organisiert und geplant werden, ansonsten komme ich nämlich zu nichts!

Ich habe mich also für ein Bodykleid entschieden, den passenden Schnitt hatte ich schnell gefunden. Selbst die Stoffauswahl verlief erstaunlich komplikationslos. Doch für Zuschnitt und das Nähen selbst brauchte ich beinahe zwei Wochen! Ich bewundere alle Nähmamas mit kleinen (und teilweise sogar mehreren) Kindern die regelmäßig zum nähen kommen und ihre Kleinen mit der selbstgenähten Mode ausstatten können! Bitte verratet mir eure Tricks!

Knöpfchen findet es nämlich gar nicht toll „abgelegt“ zu werden – erst recht nicht wenn Mama dann auch noch die laute Nähmaschine anschmeißt. Heißt, ich bin auf die wohlwollende Mithilfe von Mr. Right angewiesen, der mir den Kleinen am Wochenende die ein oder andere Stunde „abnimmt“ und bespaßt.

Bodykleid mit Tasche

Ein Bodykleid entsteht…

Die Kombination von türkis und rosa gefällt mir persönlich total gut, da war es nur logisch das Bodykleid in genau diesen Farben zu halten.

Für die Tasche habe ich mir etwas besonderes einfallen lassen – es sollte auf jeden Fall ein Unikat entstehen. Ich habe hierzu die Zierstiche meiner Pfaff Performance 5.0 Nähmaschine kombiniert. Entsenden ist eine süße Stickerei.

Bodykleid mit Stickerei

 

Zum Schließen des Bodys habe ich wie immer Snaply Jersey-Druckknöpfe verwendet. Die halten bei mir immer sehr gut, auch ohne Vlies zwischengefasst zu haben.

Bodykleid mit Druckknöpfen

 

Bodykleid mit amerikanischen Ausschnitt

 

Neben der Tasche mit dem aufgestickten Namen gefallen mir am Bodykleid die kleinen Puffärmel ganz besonders. Zusammen mit dem amerikanischen Ausschnitt, den ich bei Bodys ja wirklich am liebsten habe, machen sie aus einem „normalen“ Body ein besonders Kleidungsstück, das auch zu festlichen Anlässen getragen werden kann.

Bodykleid mit Puffärmel

 

So und nun bin ich auf eure Tipps und Tricks gespannt – wie komme ich mit Baby regelmäßig zum nähen? Und wie sieht eure Planung aus? Ich freue mich auf eure Erfahrungen!

 

Liebe Grüße
Sonja


Schnitt: Babykleid K#1 von eva baby
Stoff: Interlock-Jersey „Schwalben“ von Swafing (gefunden bei brinarina), türkiser Jersey (gefunden bei brinarina), rosa Baumwollbündchen (gefunden bei brinarina)
Verschluss: Jersey-Druckknöpfe in rosa von snaply
Größe: 74

Verlinkt zu: aws, sew mini, made4girls, kiddikram,

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on StumbleUponEmail this to someone