Männer – keine einfache Aufgabe! Erst recht nicht, wenn man sie benähen möchte. Für die Herrenwelt kann es nicht zu schwarz, musterlos und „schlicht“ sein. Wo bei uns Frauen im Kleiderschrank eine schiere Unendlichkeit an Vielfalt, Farben, Stoffen, Schnitten und Mustern zu finden ist – haben unsere Männer meist genau die gleichen 3 Hosen und 5 Hemden hängen, die man an ihnen schon seit dem ersten Date kennt. (An dieser Stelle sei gesagt, nicht jeder Mann entspricht dieser Schubladenbeschreibung – habe ich mir sagen lassen ;-) )

Zu Weihnachten hatte ich mir die Aufgabe gestellt, nicht nur meinen Mann und den Freund meiner Schwester mit etwas selbstgenähtem zu überraschen, nein auch mein Dad sollte ein Unikat bekommen. Für die meisten meiner Familienmitglieder habe ich in der Vergangenheit bereits etwas – und seien es nur Kleinigkeiten oder Accessoires gewesen – genäht. Nicht so für meinen Dad – eine echte Premiere also!

Der Heldenpullover

Wie schon für meinen Mann zu Nikolaus oder den Freund meiner Schwester zu Weihnachten, habe ich mich auch dieses Mal für den Hoodie „Mr. Hood“ von Sara & Julez entschieden. Einzige Abwandlung, der Kragen ist dieses Mal ein schlichter Steh- oder Umklappkragen.

 

Heldenpullover Tragefoto

Fotograf: Sichtfabrik

 

Wie schon die vorherigen Male, konnte ich mir auch dieses Mal die abgesetzten Covernähte nicht nehmen lassen. Die Farbwahl hat, da das ganze ja eine Überraschung werden sollte, Mr. Right übernommen. Mit dem silbergrauen Garn auf schwarzem Sweat liege ich was „Schlichtheit“ angeht, auf jeden Fall auf der sicheren Seite ;-)

 

Heldenpullover Kragen Tragefoto

Fotograf: Sichtfabrik

 

Kragen und Bauchtasche wollte – oder konnte – ich dennoch  nicht ganz ohne Farbe belassen. Der Heldenjersey kam da gerade recht, so sind blau und schwarz sicherlich eh die „Lieblingsfarben“ der Herrenwelt und mit Comics, noch dazu Superhelden, kann man doch eigentlich gar nichts mehr falsch machen, oder? Der „Heldenpullover“ war geboren!

 

Heldenpullover Kragen innen

 

Der Heldenpullover erfüllt somit alle eingangs erwähnten Hürden Männervorlieben und ist dennoch richtig cool – was übrigens auch bei einem Vater über 50 noch wichtig ist! ;-)

 

Heldenpullover Kragen Covernaht

 

Die Ellbogenflicken sind, bleibt der Kragen hochgeklappt, der einzige Farbflecks (wenn man das silbergraue Garn nicht mitzählt) auf dem Heldenpullover. Wenn das nicht einer Tarnung á la Clark Kent gleichkommt! ;-)

 

Heldenpullover Ellbogenflicken

Fotograf: Sichtfabrik

 

Noch ein Detailbild der Bauchtasche – die hatte mich tatsächlich ein paar Nerven gekostet. Die Cover muss dabei durch 5 Lagen dicken Sweat. Genäht wird dabei ja von der Rückseite, man sieht die Bauchtasche selbst also gar nicht. Um dennoch eine gerade Naht zu erhalten, habe ich die Tasche mit einem Heftfaden aufgesteckt und mich mit der Cover an diesem Faden orientiert. Es bliebt aber wie befürchtet trotzdem nicht aus, eine Naht zweimal auftrennen zu müssen – blöder Perfektionismus ;-)

 

Heldenpullover Bauchtasche und Bauchbündchen

 

An dieser Stelle bleibt mir nur noch, euch ein wunderbares Wochenende zu wünschen und zu hoffen, dass Ihr diesen Beitrag voller Schubladendenken mit einem Augenzwinkern gelesen habt ;-)
Eure Sonja

 

PS.: Ein herzliches Dankeschön an Mr. Right, der sich wieder Erwarten als Model für die Fotos zur Verfügung gestellt hat und an Regina von Sichtfabrik die an diesem Tag einen ganzen Korb diverser Nähergebnisse fotografieren musste!


Schnitt: Mr. Hood von sarajulez
Stoff: schwarzer Sweat von buttinette; schwarzes Bündchen von buttinette; Baumwoll-Jersey Comic Helden in blau (gefunden bei brinarina)
Größe:  XXL

Verlinkt zu: Für Söhne und Kerle, crealopee, meertje, Nähzeit am Wochenende, Von Tag zu Tag, Alles Männersachen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on StumbleUponEmail this to someone